Munrobagger

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sgurr Eilde Mor
Die Liste der Munros umfaßt alle Gipfel in Schottland, die höher als 3000 ft (914,4 m) sind. Sie sind benannt nach Sir Hugh T.Munro of Lindertis, der 1891 die erste Liste dieser Gipfel veröffentlichte. In dieser Liste, die insgesamt 538 Gipfel über 3000 ft enthielt, waren 283 als "einzeln stehende Berge" ("seperate mountains"), benannt. Alle anderen Höhen über 3000ft wurden als "Munro-Gipfel" ("munro-tops") bezeichnet.

Es hat immer Spekulationen gegeben, nach welchen Kriterien Sir Hugh Munro die Munros von den Munro-Tops unterschieden hat. Im Gegensatz zu den Corbetts (mit einer Gipfelhöhe zwischen 2500 und 3000 ft) gibt nur eine wenig präzise Definiton für die einzeln stehenden Berge. Nach den geltenden Regeln muß es zwischen zwei Bergen über 3000 ft einen Höhenunterschied von 75 -100 Metern geben, anderenfalls ist der niedrigere Gipfel ein Top. Für die Corbetts gelten folgende Kriterien: ein Höhenunterschied von mindestens 500 ft (ca. 150 m) und ein Abstand zum nächsthöheren Berg von mindestens 2640 ft (0,5 mile, ca. 800 m).

Munroliste

Im Jahr 1997 hat der Scottish Mountaineering Club eine neue und bislang geltende Liste der Munros und Munro-Tops herausgegeben, die 284 Munros umfaßte und auf den neuesten Vermessungen gemäß der Ordnance Survey-Karten beruhte. Meine Munroliste basiert auf dieser Liste.

Seit 2007 wurde die tatsächliche Höhe einiger Berge mit Hilfe moderner und hochpräziser GPS-Meßmethoden überprüft. In 2007 wurden zwei Corbetts auf diese Weise vermessen: der Foinaven in Sutherland und der Beinn Dearg im Torridon-Gebiet. Für beide Berge wurde festgestellt, dass ihre neu ermittelte Höhe nicht für einen Munro ausreicht (Foinaven 911 m, Beinn Dearg 914 m) . Da die Höhe des Foinaven deutlich von der bisher vermessenen Höhe von 914 m abwich, wurde auch die tatsächliche Höhe der Munros bis 917 m angezweifelt (und damit ihr Status als Munro). 

In 2009 wurden 4 weitere Berge überprüft:
  • der Sgurr a' Choire-bheithe in Knoydart (der mit 913,3 m ein Corbett bleibt)
  • der Beinn Vane in den Arrochar Alps (der mit 915,8 m ein Munro bleibt)
  • der Beinn Teallach im Glen Spean (der äußerst glücklich mit 914,6 m ein Munro bleibt)
  • der Sgurr nan Ceannaichean im Glen Carron (der mit 913,4 m zu einem Corbett heruntergestuft wird)
Dieses Ergebnis führt dazu, dass ab dem 10.September der Sgurr nan Ceannaichean nicht mehr in der Liste der Munros enthalten ist und diese damit nur noch 283 Berge umfaßt.




Munrobagger und Munroisten

Wanderer, die sich bemühen, alle 283 Munros in Schottland zu besteigen, werden als Munrobagger bezeichnet. Als solcher wird man in Laufe der Zeit Regionen Schottlands kennenlernen, die normalen Touristen nahezu völlig verschlossen bleiben. Einige Munros sind in so einsamen Regionen zu besteigen, daß sie nur in mehrtägigen Expeditonen zu erreichen sind.

Munroist ist derjenige, dem es gelungen ist, alle 283 Gipfel zu besteigen. Der Scottish Mountaineering Club führt die Liste der Munroisten. Der erste Mensch, der alle Munros bestiegen hat, war der Pfarrer A.E.Robertson im Jahre 1901. Sir Hugh Munro war es leider nicht vergönnt, alle Munros seiner Liste zu erreichen. Er starb im Jahre 1919, bevor er seine 2 letzten Munros seiner Liste, den Inaccessible Pinnacle in den Cullins auf der Insel Skye und den Carn Cloich-mhullin in den südlichen Cairngorms (der heute nur noch ein Top ist), besteigen konnte.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü